Supervision für Teams und Einzelpersonen


Unter dem lateinischen Begriff "supervidere" = übersehen, überwachen entstanden in der Vergangenheit unterschiedliche Konzepte: u.a. Kontrolle von fachlichen Standards, Fachberatung, Wegweisung Quasi-Therapie, Beratung in komplexen organisatorischen Zusammenhängen, Kompensation personaler Defizite, Verhinderung von Berufsdeformationen und burn-out.

Supervision meint die systematische und kontinuierliche Reflexion des beruflichen Handelns im Kontext der individuellen, institutionellen und gesellschaftlichen Bedingungen. Supervision arbeitet stärker an den persönlichen Konturen, bezieht die strukturellen Aspekte der Institution mit ein, ohne die Lebenssituation außer acht zu lassen. Durch Supervision wird die zwischenmenschliche Beziehung in den Mittelpunkt gestellt und gefördert. Über einen längeren Zeitraum können Deformationen, Belastungen und Probleme gemindert werden. Inhaltlich geht es um drei Beratungsebenen:


Wissenserweiterung
Persönlichkeitsentwicklung
Organisationsberatung


Teilnehmerbezogene Themen und Situationen aus der Lebens- und Arbeitswelt bestimmen jeweils den aktuellen Kontext einer Supervisionssituation.

IVTM führt Gruppen-/Teamsupervision ebenso durch wie Einzelsupervision.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken